Kirchen pflanzen am Bettag Bäume

06.09.2021

Die geplante grosse Feier zum Bettag können die drei Landeskirchen auch in ihrem zweiten Jubiläumsjahr nicht durchführen. Dafür laden sie am 19. September die Bevölkerung zu sechs kleineren Feiern in alle Regionen des Kantons ein und pflanzen dort einen Baum. Das passt zum diesjährigen Bettagsthema Mut.

Medienmitteilung vom 6. September 2021

Der Eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag findet jeweils am dritten Sonntag im September statt. Die katholische, reformierte und christkatholische Kirche wollten vergangenes Jahr an diesem Tag aus Anlass des Jubiläums «50 Jahre Landeskirchen im Kanton Luzern» eine öffentliche Feier in Willisau durchführen, die sie wegen der Pandemie aber absagen und verschieben mussten. Die Corona-Bestimmungen liessen es allerdings auch dieses Jahr nicht zu, ein Fest dieses Umfangs zu planen. Deshalb laden die Kirchen stattdessen zu sechs kleineren ökumenischen Feiern ein, die an verschiedenen Orten im Kanton stattfinden – in Luzern, Kriens, Wolhusen, Willisau, Sursee und Hochdorf. Dort pflanzen sie je einen Baum.

Die Aktion passt zum Thema Mut, das Kirchen und Kanton dieses Jahr für die Plakataktion gewählt haben, mit der sie seit zwölf Jahren auf den Bettag hin jeweils gemeinsam an die Öffentlichkeit gelangen. Mut ist gefragt in dieser Zeit der Herausforderungen. Wie gehen die Menschen mit diesen um? Was empfinden sie als Zu-Mut-ung? Woraus schöpfen sie anderseits neuen Lebens-Mut? «Danke für Ihren Mut, Ihre Ausdauer und Ihre Zuversicht», heisst es dazu im Begleittext zum Plakat. Daran knüpfen die Landeskirchen an. Die sechs Bäume, die sie am Bettag pflanzen, sind ein Ausdruck dieser Zuversicht. Sie stehen für jedes der fünf Jubiläums-Jahrzehnte und das angebrochene sechste Jahrzehnt. Manche der Bäume werden später Früchte tragen. Die Äpfel, die an die Teilnehmenden der Feiern verschenkt werden, sind die Ernte derjenigen Bäume, die Generationen vor uns gepflanzt haben.

Schliesslich heisst es auf der Tafel, die bei jedem Baum an das Jubiläum erinnert: «Wie ein Baum in der Erde, so sollt ihr in Christus fest verwurzelt bleiben» – ein Satz aus dem Brief des Apostels Paulus an die Kolosser.

Kirche kommt an

Das 50-Jahre-Jubiläum der Landeskirchen, auf 2020 angesetzt, stand unter dem Motto «Kirche kommt an». Die Corona-Pandemie führte zu mancher Absage und Programmänderung, weshalb es dieses Jahr mit einem «+1» weitergeht. Die Website www.kirche-kommt-an.ch erzählt die in dieser Zeit entstandenen Geschichten von Menschen, bei denen die Kirche angekommen ist, und den Plänen, die trotz der Pandemie umgesetzt werden konnten. Unter anderem zeigen Kurzfilme, was die Kirche im Leben von Menschen und für Organisationen bedeutet.

Die Bettagsfeiern vom 19. September schliessen das Jubiläum nach aussen ab. Nach innen pflegen und verstärken die drei Landeskirchen ihre ökumenische Zusammenarbeit weiter. Das nächste Mal wird dies im gemeinsamen Weihnachtsgottesdienst auf Tele 1 am 25. Dezember zum Ausdruck kommen-

«Wir pflanzen einen Baum»: Die sechs ökumenischen Bettagsfeiern vom Sonntag, 19. September

Hochdorf10.30 Uhr, kath. Pfarrkirche, Hochdorf
Kriens10.00 Uhr, Mehrzweckhalle Krauer, Horwerstrasse 10, Kriens
Luzern10.00 Uhr, Kapellplatz, bei schlechtem Wetter in der Hofkirche, Luzern
Sursee10.30 Uhr, kath. Pfarrkirche, Sursee
Willisau09.30 Uhr Beginn mit Baumpflanzung vor der ref. Kirche
10.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Pfarrkirche
Wolhusen10.30 Uhr, kath. Pfarrkirche, Wolhusen

Die Bevölkerung ist eingeladen, an einer dieser Feiern teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zu beachten sind die dann geltenden Schutzmassnahmen.

Teilen Sie diesen Beitrag auf   und

«Wie ein Baum in der Erde, so sollt ihr in Christus fest verwurzelt bleiben»: Dieser Satz aus dem Brief des Apostels Paulus an die Kolosser steht auf der Tafel, mit der die sechs Kirchenbäume beschriftet werden. | © 2021 Dominik Thali